Zertifikatskurs: IT-Infrastrukturen für die medizinische Forschung

Die Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer setzen sich mit den Grundlagen und Arten der Medizinischen Forschung auseinander. Hierzu zählen u.a. klinische Studien und Real World Data Studien. Sie erwerben Erkenntnisse und Kompetenzen hinsichtlich der IT-Unterstützung bei Machbarkeits-/Feasibilitystudien und klinischen Studien, Biobanking, Biobanking-Vernetzung und Data Sharing Projekte. Ein weiterer Schwerpunkt ist das Thema Datenschutz in der medizinischen Forschung. Hierbei werden die Themen Grundkonzepte / Pseudonymisierung /Anonymisierung sowie Treuhandstellen vertieft. Die Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer setzen sich auch mit dem Schwerpunkt Patientenengagement in der Forschung auseinander und lernen den Aufbau von Datenintegrationszentren (DIZ) kennen.

Der Erwerb des Lernstoffes erfolgt im Selbststudium mit Hilfe der bereitgestellten digitalen Lernmaterialien und der Bearbeitung anwendungsorientierter Lernaufgaben. Zur Diskussion, Vertiefung und Reflektion der Lerninhalte und -prozesse finden wöchentliche Video-Konferenzen statt. Die modulbegleitende Kommunikation und Interaktion erfolgt asynchron in Webforen. Zur eigenen Lernerfolgskontrolle werden wöchentliche Self-Assessments bereitgestellt. Dieser Kurs wird tutoriell betreut.

Nach der Kursteilnahme...

  • haben Sie sich einen Überblick über die Grundlagen der medizinischen Forschung sowie die verschiedenen Arten medizinischer Forschung (Klinische Studien, epidemiologische Studien, Register, Grundlagenforschung, translationale Forschung) verschafft;
  • kennen Sie die nichtfunktionalen Anforderungen (z.B. regulatorische Vorgaben, Schnittstellen, Datenschutz, Standardisierungen, IT-Sicherheit) und können diese beim Aufbau und Betrieb von IT-Infrastrukturen zur Unterstützung medizinischer Forschung berücksichtigen;
  • kennen Sie ein breites Spektrum an Forschungs-Informationssystemen und deren grundlegenden Funktionalitäten typische IT-Architekturen zu modellieren, zu konzipieren und zu bewerten;
  • sind Sie in der Lage, an der Planung multizentrischer, medizinischer Forschungsprojekte mitzuwirken und für die jeweiligen Teilprozesse die erforderlichen Informationssysteme zu identifizieren;
  • sind Sie in der Lage, für vorgegebene Forschungsszenarien IT-Architekturen zu modellieren, zu konzipieren und zu bewerten;
  • kennen Sie die wichtigsten Stakeholder, die im Kontext der medizinischen Forschung national und international agieren.

 

Dozent
Prof. Dr. Hans-Ulrich Prokosch

Professur für Medizinische Informatik an der Universität Erlangen-Nürnberg

Dozent
Prof. Dr. med. Martin Boeker

Leiter des Klin. Krebsregisters und IT am Tumorzentrum Freiburg (CCCF) und Leiter der AG Med. Informatik und Medical Data Science am Inst. für Med. Biometrie und Statistik, am Universitätsklinikum und an der Medizinischen Fakultät der Universität Freiburg

ModulgruppeMedizinische Informatik
ModultypPflichtmodul
Studienabschnitt2. Fachsemester
Kursdauer6 Wochen
Online-Meetingswerden noch
bekannt gegeben
KursformatBlended Learning (15 Std. Vor-Ort-Präsenz)
PrüfungsleistungMündliche Prüfung
StudienleistungenSelbststudium
Lernaufgaben
Self-Assessments
Online-Treffen
Kreditpunkte5 ECTS
Kosten1080,- Euro
nächster KursterminKalender